PSC Badminton-Saisonfazit: Zweimal Klassenerhalt und ein glanzvoller Aufstieg


Eine erfolgreiche Badmintonsaison geht für die Aktiven des Pulheimer SC zu Ende. Grund zur Freude gab es in allen drei Seniorenmannschaften, denn nach einigen Wechseln war die Unsicherheit vor der Spielzeit 2016/17 groß.

Unser Aushängeschild, die erste Mannschaft trat in der äußerst ausgeglichenen Verbandsliga an. Nach schwankenden Leistungen stabilisierte sich das Team um Michael Kleibert und Heidi Bender und lieferte regelmäßig enge Ergebnisse. Kurz vor Saisonende hagelte es jedoch Niederlagen, sodass der Druck vor dem letzten Doppelspieltag groß war. Doch mit kühlem Kopf und ganz starken Leistungen wurde der Mitkonkurrent CfB Köln 2 mit 6:2 besiegt und ein wichtiger Punkt beim Zweitplatzierten Wipperfürth geholt. Damit war der Klassenerhalt geschafft und fünf Siege und drei Unentschieden reichten am Ende sogar für Platz 5. Für die nächste Saison kann also für die 8. Verbandsligasaison in Folge geplant werden – eine bemerkenswerte Konstanz!!!

Team: Heidi Bender, Anja Klasen, Michael Kleibert, Jens Engel, Markus Derenbach, Joshua Wolf, Sascha Oberbörsch, Andreas Kleinsorg



Die zweite Mannschaft hatte sich nach einem durchschnittlichen 5.Platz aus der Vorsaison viel für die neue Bezirksligasaison vorgenommen. Organisiert durch Mannschaftsführer Dirk Engel startete das Team eine unerwartete Siegesserie. Angeführt vom bärenstarken Andreas Butzen, der alle 11 Einzel siegreich gestaltete, wuchs das Selbstvertrauen immer mehr. Am Ende konnte kein Gegner der Dynamik und dem Kampfgeist der gesamten Mannschaft standhalten. Mit 14 Siegen und einem unfassbaren Punkteverhältnis von 28:0 wurde der Aufstieg in die Landesliga perfekt gemacht und anschließend beim gemeinsamen Grillen ausgiebig gefeiert. Nun heißt es, Kräfte sammeln und in der Landesliga angreifen!

Team: Ina Henkel, Isabell Trojan, Nichola Yates, Andreas Butzen, Dirk Engel, Christoph Böhme, Hardy Klinkenberg, Hoanh-Vinh Mai



Die dritte Mannschaft hatte den Aufstieg in die Bezirksklasse geschafft und wollte mit einem neu geformten Team den Klassenerhalt schaffen. Kapitän Udo Kutz hatte alle Hände voll mit der Organisation einer jederzeit schlagkräftigen Truppe zu tun und erwartungsgemäß wurde bei einigen knappen Niederlagen auch einiges an Lehrgeld bezahlt. Doch mit dem Motto „Mund abputzen – weiter geht´s“ steigerte sich die Mannschaft und drei Siege und vier Unentschieden reichten am Ende für den 6.Platz und den Klassenerhalt. Mit den Erfahrungen dieser Saison als Aufsteiger kann nun in Ruhe für die nächste Spielzeit in der Bezirksliga geplant werden.

Team: Symylin Vilaysane, Birgit Sima, Patricia Hutter, Frauke Haensch, Udo Kutz, Tim Staab, Yao Vilaysane, Michael Brosch, Oliver Guth, Sven Vennes

Fazit: Eine durchweg erfolgreiche Saison wurde insbesondere durch viele willige Aushilfsspieler ermöglicht, die nicht an ihren Stammplätzen klebten und teilweise für mehrere Spiele an einem Wochenende einsprangen, wenn Not am Mann war.

Eine Stärke die für die Zukunft unbedingt beibehalten werden sollte.

Und so wundert es nicht, dass sich viele Aktive schon besonders auf unsere diesjährigen Vereinsmeisterschaften am 23.-24.6. mit anschließendem Grillfest freuen. Zuschauer sind herzlich willkommen!



Makelloses Meisterstück – die Zweite zurück in der Landesliga!!!


Am Samstag, den 11. März wurde der Aufstieg in die Landesliga mit einem überzeugenden 8:0-Sieg gegen Stolberg perfekt gemacht. Obwohl im Hinspiel (7:1) einige enge Spiele dabei waren und der Gegner jeden Punkt im Abstiegskampf benötigt, ließen Isa, Nicky, Andreas, Dirk Hardy und Christoph keine Zweifel aufkommen.



Mit viel Selbstbewusstsein und Können dominierten wir von Beginn an. Lediglich im Damendoppel und im ersten Einzel wurde ein Satz abgegeben. Doch Isa und Nicky bewiesen ihren Ruf als Mentalitätsmonster und auch der erkältungsgeschwächte Andreas konnte seine unglaubliche Siegesserie im Einzel fortsetzen (11 Spiele / 11 Siege!!!). Keiner wollte sich eine Blöße geben und so stand am Ende das erste 8:0 der Saison fest – wahrlich meisterlich…

Da die Konkurrenz mit jeweils sieben Punkten meilenweit hinterherhinkt, steht nun bereits am drittletzten Spieltag der Aufstieg mit aktuell 24:0 Punkten fest. Die letzten beiden Spiele werden nun die Kür, wobei wir sicher nicht locker lassen werden, um in der nächsten Saison mit breiter Brust die Landesliga zu rocken…



Alle Zeichen stehen auf Landesliga - bärenstarker 5:3-Auswärtssieg unserer 2. Mannschaft beim CfB Köln


Samstag, 19 Uhr – Prime-Time in der Bezirksliga. Die dritte Mannschaft des CfB Köln hatte alle Kräfte mobilisiert, um die Siegesserie unserer Zweiten zu beenden. Schon vor der ersten Partie knisterte es vor Spannung in der Halle am Großen Griechenmarkt. Verstärkt durch Sascha, der in der Hinrunde noch in der Verbandsliga aktiv war, entschieden wir uns für Umstellungen in den bisher so erfolgreichen Doppeln. Andi trat im ersten Doppel mit Sascha gegen starke Gegner an. Leider ging der erste Satz verloren (16:21), doch nun fanden unsere Cracks besser ins Spiel und konnten die Partie offen gestalten (21:19) – es ging in den dritten Satz. Hier häuften sich in der entscheidenden Phase leider die Fehler auf unserer Seite, sodass das erste Doppel nach spannendem Verlauf an den CFB ging (17:21).

Parallel lief das Damendoppel, in dem Isa und Nicky wie die Feuerwehr loslegten. Mit viel taktischem Gespür und großer Dynamik entschieden sie den ersten Satz für sich (21:14) – das sah nach einer sicheren Sache aus. Doch im zweiten Satz war die Souveränität wie weggeblasen. Die Kölnerinnen konnten sich steigern und durch die Anfeuerung ihrer Vereinskollegen getragen, den Satzausgleich erzwingen (14:21) . Nun fighteten sich Isa und Nicky in den Entscheidungssatz und drehten richtig auf. Während Isa gewohnt druckvoll aus dem Hinterfeld aufspielte, ließ Nicky am Netz kaum einen Ball passieren. Mit einer beeindruckenden Leistung wurde dieser Punkt nach Pulheim geholt (21:13).

1:1 zwei enge Spiele und es folgte das zweite Doppel. Hier konnten Dirk und Christoph zunächst nicht zu ihrem Spiel finden und verloren den ersten Satz relativ deutlich (14:21). Nach kurzer Besprechung wurde umgestellt und plötzlich



lief es wie am Schnürchen – mit 21:10 wurde der Satzausgleich geschafft und auch im dritten Satz wurde die Führung bis zur entscheidenden Phase gehalten. Dann wurde es richtig eng, doch mit guten Nerven und ein wenig Glück ging auch dieser Punkt nach Pulheim (21:19). Auf dem Court daneben kam es zum Showdown im Dameneinzel. Was Nicky und ihre Gegnerin dort boten, war das mit Abstand beste Dameneinzel, dass in der Bezirksliga geboten wurde. Nicky erwischte einen super Start und holte den ersten Satz mit 21:18. Im zweiten wurde der Fight noch intensiver, was ihr Rücken leider nicht mitmachen wollte. Nach dem 10:21 und einer langen Behandlungspause, sah alles nach Aufgabe aus. Doch Nicky biss mal wieder unglaublich auf die Zähne und kämpfte sich mit schmerzverzerrter Miene zurück ins Match. Auch wenn der dritte Satz mit 16.21 verloren ging, war das Spiel für uns das Match des Tages.

2:2 knapper geht es nicht. Es folgten die Herreneinzel, in denen Andi im ersten HE groß aufspielte und nichts gegen seinen alten Mannschaftskameraden anbrennen ließ (21:19 / 21:17). Sascha wollte dem in nichts nachstehen und siegte souverän im zweiten HE (21:16 /21:13). Toller Zwischenspurt zum 4:2 – jetzt hieß es, den Sack zu machen. Und wer könnte das besser, als Dirk und Isa im Mixed? Anscheinend war Dirk nicht sicher, ob das Bier noch kalt ist – untypischer Weise kam es hier nicht zum erwarteten dritten Satz. Die Gegner wurden mit 21:14 / 21:19 von der Platte gefegt – Auswärtssieg!!!



Da fiel dann die Niederlage im 3.HE von Christoph, der zu keiner Phase mit der niedrigen Hallendecke zurecht kam (22:24 / 13:21), nicht mehr ins Gewicht und die Feierlichkeiten in den Umkleiden und Duschen konnten beginnen.

Mit unfassbaren 22:0 Punkten führt unsere Zweite nun die Tabelle, vor dem CfB (16:6) an und der Weg in die Landesliga ist nun eine dreispurige Autobahn – ein Punkt aus den verbleibenden drei Spielen reicht, um den Aufstieg auch rechnerisch klar zu machen. Doch diese geile Truppe hat sich natürlich direkt ein neues Ziel gesetzt – mit weißer Weste in die Landesliga lautet nun die neue Maxime…

Nikolausturnier/ Weihnachtsfeier 2016


Auch in diesem Jahr gab es wieder unser bewehrtes Nikolausturnier mit anschließender Weihnachtsfeier. Im Vordergrund stand natürlich der Spaß. So wurden die einzelnen Doppelpaare stets aus unseren Profispieler/innen und Hobbyspieler/innen neu „zusammengewürfelt“. Die lustige und humorvolle Atmosphäre setze sich dann bei unserer anschließenden Weihnachtfeier weiter fort.





Beim gemütlichen Teil des Abends wurden dann auch unserer Gewinner des Turniers (Silvia bei den Hobbyspieler/innen und Joshua bei den Profispieler/innen) mit riesigen essbaren Pokalen geehrt. Es war ein rundum gelungener und schöner Abend, welcher in 2017 garantiert eine Fortsetzung finden wird.

EM 2016 in Slowenien - Silber und Gold für Heidi Bender














Heidi Bender holt in Solingen den 50. Titel bei den 29. Deutschen Badminton-Meisterschaften




Bei der 29. Deutschen Senioren Meisterschaft in Solingen, der größten Badminton-Veranstaltung in Deutschland mit über 700 Teilnehmern, gelang es der Düsseldorferin Heidi Bender, die den OSC Düsseldorf trainiert und für den Pulheimer SC in der Verbandsliga spielt, im Einzel, Doppel und Mixed erfolgreich zu sein und hat darüber hinaus ihre Titel aus 2015 verteidigt.

Im Einzel (+55) gewann sie den Titel gegen ihre Doppelpartnerin Maren Schröder (BV Friedrichsdorf) mit größter Mühe im 3. Satz (21:17, 16:21, 21:15). Im Doppel (+55) gewann sie dafür überlegen mit Maren Schröder gegen Ute Brandt/Elke Rost (TSV Niederwürschnitz) mit 21:6 und 21:9. Hiermit holte sie sich ihren 50. Meistertitel, eine Leistung, die in Deutschland einmalig ist und bleiben wird.





Im Mixed (+55) holte sie mit ihrem Partner Stefan Frey (TV Hechtsheim) im Finale gegen Uli Handschuhmacher/Brigitte Holtmann (TV Witzhelden/1.SC Bad Oeynhausen) mit 25:23 und 21:18 den dritten Titel.

Mit diesen Erfolgen hat Heidi Bender ihre überragende Stellung in ihrer Altersklasse nochmals bestätigt. Sie rechnet sich deshalb bei der anstehenden Europameisterschaft im September (18.-24.) in Slowenien (Podcetrtek) gute Medaillenchancen aus.

Für Michael Kleibert (+40) war hingegen leider im Halbfinale Endstation: Er verlor gegen den ungesetzten Stephan Burmeister mit 21:14 und 21:9, nachdem er zuvor gegen Christoph Schröder aus Niedersachsen nach hartem Kampf in drei Sätzen gewonnen hatte. Im Herrendoppel hatte Michael mit seinem zugelosten Partner Jürgen Arnold (DJK St. Tönis) Pech in der Auslosung: Sie mussten direkt gegen das an Nr. 1 gesetzte Paar Konstantin Dubs/Arthur Schacht (Bayern) antreten und verloren knapp mit 21:15 und 21:15.





Eine weitere Spielerin des Pulheimer SC, Simone Weisbarth, war da etwas erfolgreicher: Sie bezwang mit ihrer Partnerin Reni Hasan die an 3/4 gesetzten Wittorfer Damen Catrin Paulsen/Petra Schlüter in zwei Sätzen mit 21:19 und 21:19 und zogen somit ins Halbfinale ein. Hier unterlagen sie den späteren Siegerinnen Michaela Huckriede/Stephanie Ruberg (Rot Weiß Wesel) knapp in drei Sätzen mit 21:13, 18:21 und 21:13. Im Mixed +40 war Simone mit ihrem Partner Arthur Schacht an 2. gesetzt. Leider verloren sie im Viertelfinale knapp in drei Sätzen gegen die späteren Vizemeister Alexander Schultz/Kathrin Hockemeyer. Auch Simone wird an den Europameisterschaften teilnehmen.

Sensation! Heidi Bender vom Pulheimer SC holt bei der WM in Helsingborg (Schweden) 3 Goldmedaillen


Die Düsseldorferin Heidi Bender, die für den Pulheimer SC in der Verbandsliga spielt und ihn trainiert, erkämpfte bei den 7. BADMINTON WORLD SENIOR CHAMPIONSHIPS in Helsingborg (Schweden) drei Titel. Bei diesem Turnier handelt es sich um das größte der Welt mit mehr als 1.300 (!) Teilnehmern.

Das Dameneinzel (+55) bereitete Heidi Bender wenig Mühe: Weder die Russin Irina Shalmanova (21:12, 21:4), noch die Engländerin Ursula Heale (21:5, 21:9), noch die Japanerin Kuniko Yamamoto (21:10, 21:10) konnten ihren Einzug ins Endspiel verhindern. Hier besiegte sie die Engländerin Linda Wood überlegen mit 21:6 und 21:8.

Im Damendoppel (+55) spielte sie erstmalig international mit Maren Schröder (BV Friedrichsdorf) zusammen: dennoch gelangen hier auch Siege gegen Engländerinnen Baker/Stretch (23:21, 21:15), Däninnen Benzin/Odgaard(21:12, 21:8), Japanerinnen Ueda/Yamamoto (21:13, 21:13), um dann  im Endspiel nach hartem Kampf die Engländerinnen Jennifer Cox/Christine Crossley mit 21:7, 18:21 und 21:15 zu schlagen.

Im Mixed (+55) trat sie mit ihrem ständigen Partner Stefan Frey (TV Hechtsheim) an. Die Konkurrenz in dieser Disziplin war qualitativ sehr hoch. Dennoch schlugen sie nach Siegen gegen Dänen Meier/Steffensen (21:14, 21:17), Franzosen Devigne/Cornier (21:5, 21:5), Engländer Plane/Rigby (21:12, 15:21, 21:17) im Halbfinale die an 1 gesetzten oftmaligen dänischen Welt- und Europameister Jesper Helledie und Hanne Adsbol mit 17:21, 21:12 und 21:18. Nach diesem grandiosen Sieg machten ihnen im Endspiel die Japaner Toshiyuki Kamiya/Kuniko Yamamoto mit 22:20 und 21:10 wenig Mühe.



Mit diesen drei Siegen bei einer Weltmeisterschaft hat Heidi Bender einen weiteren Rekord erreicht, nachdem sie schon einen Rekord erzielt hatte: Nämlich dass sie 33 mal  hintereinander an den Deutschen Meisterschaften teilgenommen hatte.

Die drei Goldmedaillien von Heidi Bender verhalfen der deutschen Delegation darüber hinaus zum 3. Platz in der Nationenwertung hinter Dänemark und England.